VOGELPERSPEKTIVEN

VOGELPERSPEKTIVEN

Es ist höchste Zeit: In den letzten 60 Jahren hat Deutschland fast die Hälfte seiner Vögel verloren. Trotzdem ist für uns kein Tier so allgegenwärtig. Es gibt unzählige Arten von Vögeln, überall sind sie zu finden, nicht zu überhören, auffallend – und oft auffallend schön. Sie sitzen in Hecken und Bäumen, auf Dächern und Balkonen. Doch während der Himmel für sie keine Grenzen hat, wird ihr Lebensraum auf der Erde knapp. VOGELPERSPEKTIVEN behandelt eine hochaktuelle Thematik und zeigt, wie wichtig Vögel für die Erde, den Kreislauf der Natur und deshalb auch für die Menschheit sind. Vögel spüren als erste die Klimakatastrophe und zeigen uns die Defizite im Umgang mit der Natur.

Jörg Adolph begleitet den Ornithologen Dr. Norbert Schäffer, Vorsitzender des Landesbund für Vogel- und Naturschutz in Bayern (LBV), einem der größten Naturschutzverbände Deutschlands, auf seiner Mission zur Rettung der Vögel. Der LBV steht dabei exemplarisch für die Arbeit der NGOs, die sich für die Natur und Artenvielfalt engagieren. Ganz anders beobachtet Arnulf Conradi Vögel. Der Gründer und frühere Verleger des Berlin Verlages ist begeisterter Birdwatcher seit Kindertagen. Poetisch und philosophisch erzählt er in VOGELPERSPEKTIVEN von seiner Faszination für die heimische Vogelwelt.

VOGELPERSPEKTIVEN ist eine intensive Verschmelzung von Dokumentar- und Naturfilm und öffnet die Augen für die Schönheit der Vögel und deren Beobachtung, blickt dabei auch hinter die Kulissen der Umweltpolitik und zeigt beispielhafte Schutzprojekte. Wir machen uns auf zu einer emotionalen und inspirierenden Erkundungsreise mit atemberaubenden Bildern und erleben Arten- und Naturschutz in Aktion.

Trailer – Teaser

VOGELPERSPEKTIVEN, der neue Dokumentarfilm von Regisseur Jörg Adolph („Das geheime Leben der Bäume“), startet am 16. Februar 2023 in den deutschen Kinos!

Über den Film

Obwohl für die meisten Vögel der Himmel als Lebensraum dient, gibt es kaum mehr Platz für sie. Der „stumme Frühling“ ist keine allzu ferne Realität mehr – weltweit. Erst langsam wird sich der Mensch dieser Konsequenz bewusst und nimmt die Dimension der Naturzerstörung wahr, denn im Grunde sind wir Zeugen des größten Artensterbens seit dem Verschwinden der Dinosaurier. 170.000 Personen haben am ersten Tag das bayerische Volksbegehren zur Artenvielfalt unterschrieben. 90.000 mehr als vorausgesagt. Am Ende waren es 1,75 Millionen, die das Volksbegehren unterstützt haben. Norbert Schäffer war einer der Initiatoren. Als Vorsitzender des LBV kennt kaum einer die Vögel so gut wie er. Seit Jahrzehnten setzt er sich für ihren Schutz und ihre Erhaltung ein. Unermüdlich sucht er Kontakt zur Politik, Verbänden und Bürgern, scheut keine Auseinandersetzung und ist mittlerweile auch beim Bayerischen Jagdverband ein respektierter und gern gesehener Gast.

Regisseur Jörg Adolph begleitet Norbert Schäffer auf seiner Mission zur Rettung der Vogelwelt, unternimmt Reisen zu Schutzprojekten, begegnet Experten und Vogelliebhabern, Lobbyisten und Funktionären, Politikern und Naturschützern und zeigt in faszinierenden Naturfilmbildern das vielfältige Vogelleben. VOGELPERSPEKTIVEN ist eine Erkundungsreise durch die Naturschutzarbeit und in die Welt der Vögel. Der eindrucksvolle Dokumentarfilm macht exemplarisch am Beispiel des LBV erlebbar, wie Natur- und Artenschutz in Aktion funktioniert.

Gerade in Zeiten des Artensterbens ist die Arbeit von Naturschutzverbänden wichtiger denn je. Die Arbeit des LBV zeichnet sich vor allem durch Tatkräftigkeit und Einflussmöglichkeiten aus. Natürlich wird auch politische Lobbyarbeit auf regionaler, kommunaler und Landesebene gemacht. Wie bei allen anderen NGOs, die sich im Bereich des Natur- und Artenschutzes engagieren und für die der LBV als Best Practice dient, ist das Herzstück die Arbeit vor Ort, die Verbesserung der Lebensverhältnisse vor Ort, das ganz konkrete Tun. Aus diesem Geist speiste sich auch das „Volksbegehren Artenvielfalt“, im Rahmen dessen gefordert wurde, ganz konkrete Maßnahmen im bayerischen Naturschutzgesetzt zu verankern, um insbesondere die Landwirtschaft zu einem Umdenken und neuen Handeln zu bewegen. Das Volksbegehren markiert eine Epochenwende, es ist ein historischer Erfolg für Bayerns Natur.

VOGELPERSPEKTIVEN reiht sich nicht in die dystopischen Entwürfe ein, in denen eine Art Überbietungswettbewerb ausgebrochen ist, wer die Zukunft noch düsterer malen kann. Im Gegenteil: Der Film nimmt einen anderen Blick ein und fragt, was jede und jeder von uns tun kann. VOGELPERSPEKTIVEN zeigt, wie vor Ort und ganz konkret Maßnahmen ergriffen werden können, die den Vögeln wirklich helfen – ganz nach dem Motto: den Vögeln eine Perspektive (zum Überleben) bieten. Und wer den Vögeln hilft, hilft auch uns, denn Naturschutz ist immer auch Menschenschutz. All die Menschen, die der Film zeigt, finden sich nicht einfach ab und belassen es nicht beim Protest, sondern nehmen die Herausforderung an und damit unser Schicksal mit großer Energie in die Hand.

Dazu kommt noch ein weiterer Aspekt: Es ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, dass Naturerleben das physische, psychische und soziale Wohlbefinden des Menschen beeinflusst. Wer regelmäßig Zeit in der Natur verbringt, kann seine Aufmerksamkeit regenerieren und seine Konzentrationsfähigkeit fördern. Dabei wirkt Natur besonders stark, wenn wir sie bewusst wahrnehmen und erleben. Die Beobachtung von Vögeln kann diese Verbindung herstellen, denn Vögel ziehen Aufmerksamkeit auf sich, und ihre Ästhetik und Eleganz faszinieren uns. Man kann gedankenverloren den Bewegungen und Gesängen der Tiere folgen, ohne in tiefere Sinnsuche einzutauchen.

Vögel zu beobachten, lehrt Geduld und bringt uns sanft zur Ruhe, denn laute Geräusche oder schnelle Bewegungen vertreiben diese flüchtigen Wesen. Wir vergessen Zeit und Raum und tanken daraus neue Energie und Kraft. Wir müssen nicht in ferne Länder reisen, um uns ganz diesem Naturerleben hinzugeben, da wir Vögeln jeden Tag in unserem unmittelbaren Umfeld begegnen. Wir können sie vom Fenster aus, am Weg zur Arbeit, in der Mittagspause oder bei einem Spaziergang im Stadtpark beobachten. Dabei ist ihre Vielfalt ausschlaggebend. Je mehr verschiedene Vogelarten in einem Gebiet vorkommen, desto höher ist die Lebenszufriedenheit der Menschen, die sich dort in der Natur aufhalten. Der Vogelreichtum kann Gefühle der Ängstlichkeit lindern und depressive Gedanken ein Stück weit unterbinden. Diese heilende Wirkung der Vogelbeobachtung wird in einigen Ländern bereits von Ärzten als Teil der Therapie für psychische Erkrankungen erfolgreich eingesetzt.

Die Vogelwelt ist eine der offensichtlichsten Indikatoren für gesunde Ökosysteme, also Anzeiger für die Qualität unserer Lebensräume und Warner vor Umweltgefahren. Aus diesem Grund ist VOGELPERSPEKTIVEN auch ein Film über die Notwendigkeiten, die sich aus der täglich prekärer werdenden Klimakrise ergeben. Im „Zeitalter der Ökologie“ zeigt Regisseur Jörg Adolph in einer Verschmelzung von Dokumentar- und Naturfilm Umweltpolitik aus der Perspektive leidenschaftlicher Vogelschützer, die sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise für den Erhalt der einzigarten Vogelwelt einsetzen.

VOGELPERSPEKTIVEN verwendet alle Mittel, die einen Naturfilm sehenswert machen – angefangen von Flugaufnahmen, Zeitlupenstudien und vor allem extreme Nahaufnahmen, denn erst durch die Vergrößerung wird die Welt, in der der Vogel lebt, in ihren Dimensionen erfahrbar: Das Teleobjektiv vergrößert nicht nur, es versetzt den Betrachter auch in die Welt der Vögel, in der beispielsweise ein Baum eine riesige Wildnis ist. VOGELPERSPEKTIVEN ist ein kenntnis- und erkenntnisreicher Film zum Staunen und Genießen, aber auch mit vielen Ideen und Impulsen für eigenes Handeln. Mit seinen verzaubernden Bildern liefert der Film einmalig Einblicke in die Wunderwelt der Vögel – eingebettet in den realistischen Arbeitsalltag eines Naturschützers.

Regisseur Jörg Adolph zeigt, dass sich ein Perspektivwechsel lohnt. Die Welt sieht aus der Sicht der Vögel ganz anders aus, Probleme stellen sich anders dar und neue Problemlösungen bieten sich an. VOGELPERSPEKTIVEN ist ein ausgesprochen schöner Film, der die Natur mit ungewöhnlichen, sehenswerten, manchmal auch spektakulären Bildern zeigt. Es ist nicht nur ein Film für Spezialisten und Birder, sondern für alle Menschen von jung bis alt, die Interesse an Natur- und Umweltschutz haben.